Feng Shui, wörtlich übersetzt "Wind, Wasser", ist eine Jahrtausende alte chinesische Wissenschaft über die natürlichen Energien in unserem Umfeld.

Sie entspringt dem taoistischen Gedankengut und basiert auf den gleichen Prinzipien wie die Chinesische Medizin, Akupunktur, Akupressur, Thai Chi, Chi Gong und dem Kochen nach den 5 Elementen. Alle diese Lehren sind ganzheitlich ausgerichtet und fördern ein Leben in Harmonie mit der Natur und den natürlichen Wechselwirkungen. Während sich die o. g. verwandten Bereiche mit Heilung bzw. Gesunderhaltung des Körpers befassen, beginnt Feng Shui schon einen Schritt vorher und wehrt ungünstige Einflüsse bereits im Umfeld ab bzw. begünstigt wohltuende Einflüsse.

Konsequent angewandtes Feng- Shui- Wissen hilft die Wohnung in eine Tankstelle für Lebensenergie zu verwandeln.

Erreicht wird dies durch eine dem Energiefluss (Chi) angepasste Anordnung von Möbeln, ausgleichende Farbgestaltung der Räume, bewusste Auswahl von Bildern und Wohnaccessoires sowie der gezielte Einsatz von Material und Form.

Man kann Feng Shui durchaus als ein Jahrtausende altes, ganzheitlich ausgerichtetes Konzept des Wohndesigns verstehen.

Da sich die zugrunde liegenden Prinzipien allein an der Natur und den natürlichen Wechselwirkungen orientieren, ist Feng Shui keiner Mode, keiner Kultur und keiner Glaubensrichtung unterworfen. Es ist ein auf Körper, Geist und Seele wirkendes System, was uns verstehen hilft, wie wir gerade heute zu einer erfüllenden, gesunden und naturnahen Lebensweise finden können.

Neben dem Energiefluss, Yin und Yang und den 5 Elementen spielt das Bagua eine wesentliche Rolle im klassischen Feng Shui.

Die Zuordnung zu den unterschiedlichen Lebenszielen hilft Raum und Zeit zu strukturieren und ermöglicht dem Feng-Shui-Berater individuelle Gestaltungskonzepte zu entwickeln, die weit über eine rein ästhetische Gestaltung hinaus gehen.